Home » Geld verdienen » Nichts Übliches: Das Netzreseller-Business-Training!

Liebe Leserin, lieber Leser,

wenn Du mit nur 81 Cent pro Tag Dein Online-Business in die Erfolgsspur bringen willst, lies diesen Artikel unbedingt bis zum Ende. Sonst verpasst Du womöglich eine einmalige Chance, endlich so richtig Geld im Internet zu verdienen!

Aller Anfang ist leicht

– Shop eröffnen – Produkte verkaufen – Geld verdienen
– Blog eröffnen – Werbung einbinden – Geld verdienen
– Landingpage erstellen – Affiliatelink einbauen – Geld verdienen

Im großen und ganzen funktioniert Geld verdienen im Internet tatsächlich genau so und so wird es uns auch immer wieder in vollmundigen Werbeaussagen versprochen! Nur leider fehlen in dieser Aufzählung einige nicht unwesentliche Details.

Klar, eine Verkaufsseite, ein Blog oder Shop sind ähnlich schnell eingerichtet, wie ein virtuelles Farmville-Dorf bei Facebook. Man kann Onlineshops von der Stange erwerben oder sogar mieten. Richtig gute Shop- und Blogsoftware gibt es im Internet kostenlos. Informationen dazu findet man wie Sand am Meer.

Der Einstieg in das Online-Business ist wirklich kinderleicht. Man muss nicht lange überlegen, Immobilien suchen, Businesspläne erstellen oder Banken abklappern. Kaum hat man die Idee, kann’s auch schon losgehen. Die Internet-Unternehmer-Karriere beginnt oft ganz spontan.

Viele Neu-Unternehmer schaffen es tatsächlich, einen Shop oder Blog auf die Beine zu stellen und wähnen sich schon fast am Ziel ihrer Träume.

Doch genau hier fangen die Probleme erst an. Nur allzu oft hört die Traum-Karriere hier auch schon wieder auf.

Die Aussage: Aller Anfang ist leicht kann also nicht stimmen!

Aller Anfang ist schwer

trifft da wohl eher zu!

Ab dem Moment, wo aus dem virtuellen Projektchen ein echtes Internet-Unternehmen wird, mit allen Konsequenzen, wo man mit seinem Projekt in die Öffentlichkeit tritt, zeigt sich auf einmal schlagartig, dass es ganz und gar nicht so funktioniert wie gedacht.

Die Käufer kommen nun mal leider nicht aus dem Nichts. Schon gar nicht stehen sie von der ersten Stunde an Schlange. Anfangs verirrt sich wahrscheinlich kein einziger Besucher auf die Webseite.

Verkäufe? Fehlanzeige!

Die anfängliche Begeisterung schlägt um in Enttäuschung, Motivation in Desillusion.

So manches hoffnungsvolle Projekt wird still und heimlich zu Grabe getragen. Die Unternehmer-Karriere ist beendet, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Aber auch wenn man nicht ganz so naiv an die Sache herangeht und sich schon vorher oder zumindest ziemlich schnell klar ist/wird, dass das mit dem Geld verdienen im Internet nicht ganz so einfach ist, wie in so manchem Werbeslogan versprochen, steht man ziemlich schnell vor einer ersten großen Hürde:

Womit fange ich an?

Was mache ich, um mein kleines Unternehmen nach vorn zu bringen?

Schaut man ins Internet, sind die Antworten auf diese Fragen genau so vielfältig, wie das Angebot an Produkten und Dienstleistungen, die versprechen, einem dabei zu helfen. Mal ist es E-Mail-Marketing, mal SEO, mal Social Media, dann wieder Viral- oder Guerilla-Marketing. Mobile- und In-App-Marketing oder Paid-Content sind die neuesten Profitipps.

Es gibt jede Menge Trends und Strategien. Man wird mit Fremdwörtern wie Crowdfounding, Remarketing, Behavorial oder Gamification bombardiert, die alle in Zukunft mehr oder weniger wichtig werden für Internet-Unternehmer. Sie alle haben eins gemeinsam:

Kein Normalmensch versteht, was damit eigentlich gemeint ist.

Man wird mit Informationen förmlich erschlagen. Dabei wollte man doch eigentlich nur ein paar Produkte verkaufen und nebenbei ein wenig Geld verdienen.

Alles, statt "Entweder – oder"

Leider ist es heutzutage nicht mehr damit getan, entweder nur gutes E-Mail-Marketing, nur gutes Video-Marketing, nur gutes SEO oder nur gutes Affiliate-Marketing zu machen. Und ein gutes Produkt oder eine tolle Dienstleistung allein reicht schon lange nicht mehr, um damit Geld zu verdienen. Als Internet-Unternehmer kann und darf man sich nicht auf einen oder nur wenige Marketing-Bereiche konzentrieren.

Das Einkaufen im Internet ist inzwischen zu einer Selbstverständlichkeit geworden. So gut wie alle großen Hersteller und Marken sind mit eigenem Shop im Internet aktiv. Der Onlinehandel ist deutlich professioneller geworden. Als Folge davon sind gleichzeitig die Ansprüche der Kunden gestiegen. Heute wird erwartet, dass JEDER Onlineshop bestimmte Mindestkriterien erfüllt.

Nur hat nicht jeder Onlinehändler eine eigene Marketing-Abteilung und/oder ein unbegrenztes Werbebudget. Geschweige denn Zeit, um sich mit all den rasant wachsenden Marketing-Möglichkeiten intensiv zu beschäftigen.

Das führt dazu, dass mittlerweile, ähnlich wie im klassischen Handel, die Lücke zwischen den wenigen großen und den vielen kleinen Onlinehändlern immer größer wird. Der Anteil am Umsatz wandert immer weiter in Richtung der Großen. In der Folge wird es immer schwerer, im Onlinebusiness überhaupt Fuß zu fassen.

Schon jetzt kann man nicht mehr erwarten, mit einem nagelneuen Onlineshop kurzfristig gutes Geld zu verdienen. Der Aufbau eines Internet-Unternehmens kostet im Gegensatz zu den vergangenen "Goldenen Jahren", als jede noch so mittelmäßige AdWords-Kampagne immer noch mehr als genug Gewinn abwarf, heutzutage immer mehr Zeit und auch Geld. Und, je weniger Geld man hat, umso mehr Zeit muss man investieren. Der Weg nach oben ist länger und steiler geworden. Und der Vorsprung der wenigen Großen wird immer größer.

Alles hängt am “Roten Faden”

Die einzige Chance für die "Kleinen" ist der Unterschied. Im Produktangebot, im Design, im Service und vor allem, in der Persönlichkeit des Betreibers. Der Shop, der Blog, die Webseite muss als etwas Besonderes, Einzigartiges wahrgenommen werden.

Das kann man aber nur erreichen, wenn man die unterschiedlichen Bereiche des Internet-Marketings miteinander vernetzt. Der E-Mail-Text muss zur Videobotschaft, das Shopdesign zur Persönlichkeit des Betreibers und natürlich zur Zielgruppe passen. Alles ist miteinander verzahnt. Nichts funktioniert mehr allein.

Eine schlechte Landingpage kann eine gute E-Mail-Kampagne ruinieren. Ein unpersönlicher Onlineshop kein Vertrauen aufbauen. Eine fehlende Zahlungsart den schon sicheren Verkauf ganz am Ende doch noch platzen lassen.

Der "rote Faden", der sich bestenfalls durch die eigene Webseite schlängelt, beginnt idealerweise nicht erst auf der Startseite, sondern durchzieht das gesamtes Marketing-Konzept. Der potenzielle Kunde wird von ihm optimalerweise schon beim allerersten Kontakt umgarnt und danach nie wieder losgelassen.

Der erste Kontakt kann die Google-Suche, AdWords, ein Werbebanner, ein Gutschein, ein Blogartikel, eine Pressemitteilung oder die Empfehlung eines Freundes auf der Facebook- oder Gartenparty sein. Die Verschmelzung von TV und Internet wird schon bald völlig neue Werbeformen entstehen lassen. Die Möglichkeiten sind hier nahezu unbegrenzt.

Jeder dieser Kontaktpunkte hat wieder seine eigenen Regeln. Mit einer müden Facebook-Fanpage lockt man keinen Hund unter dem Sofa vor und mit einer nicht optimalen AdWords-Kampagne kann man heute buchstäblich in Minuten Hunderte Euros verbrennen.

Alles ist miteinander verbunden, geht ineinander über, baut aufeinander auf. Nimmt man jetzt noch den Kundenservice oder die Webanalyse, die Buchhaltung und vielleicht gar den Wareneinkauf und den Versand hinzu, wird es erst richtig kompliziert.

Alle Teile des Marketing-Prozesses sind wichtig!

Es macht absolut keinen Sinn nur an einer Stelle herumzuschrauben. Es nützt nichts, wenn nur ein einziges Zahnrad wie geschmiert läuft, aber einige andere, rostige, das ganze Getriebe ausbremsen. Du kannst die tollsten Newsletter schreiben (lassen), wenn diese auf eine grottenschlechte Verkaufsseite führen, verschenkst Du bares Geld!

Andersherum funktioniert es genau so wenig. Eine tolle Verkaufsseite, auf die keine Besucher kommen, wird auch keine Verkäufe generieren.

Alles in Einem

Das Internet-Marketing ist mittlerweile ein so komplexes Thema, dass man es unmöglich in nur wenigen Tagen oder Wochen beherrschen kann. Die Bereiche, Aufgaben und Anforderungen sind so verschieden und komplex, dass man sie als einzelner Mensch unmöglich alle gleichzeitig erfüllen kann.

Das wird gerade von Einsteigern oft unterschätzt und führt dazu, dass diese schon nach kurzer Zeit völlig überfordert sind und einfach nicht wissen, was sie als Nächstes machen sollen.

Wer vom Ziel nichts weiß, wird den Weg nicht finden!

Und wenn Du Dir endlich darüber klar bist, stehst Du schon vor der nächsten großen Hürde:

Wie kann man das mühsam erworbene theoretische Wissen in die Praxis, für das eigene Projekt umsetzen?

Hier setzt das neue Netzreseller-Business-Training an.

Es verbindet das WAS mit dem WIE. Die Theorie mit der Praxis.

Es vermittelt einerseits fundiertes theoretisches Marketing-Grundwissen (das WAS), das jeder Internet-Unternehmer haben muss:

  • Wie funktioniert Erfolg im Internet wirklich?
  • Was ist der "Rote Faden" im Verkaufsprozess?
  • Wie funktioniert die Suchmaschine Google?
  • Warum kaufen Kunden – und warum nicht?
  • Wie hebt man sich von anderen Internet-Anbietern positiv ab?
  • Wie gewinnt man Neukunden?
  • Wie macht man aus Neukunden Stammkunden?
  • Wie schreibt man Texte für das Internet, die auch gelesen werden?
  • Wie produziert man Verkaufsvideos, die auch angesehen werden?
  • usw.

Im Praxis-Teil wird auch für Laien leicht und verständlich erklärt, WIE man dieses Wissen in die Praxis umsetzt. Dabei werden keine eigens maßgeschneiderten Muster-Beispiele vorgeführt, sondern es wird anhand von echten, tatsächlich existierenden Shops, Blogs und Verkaufsseiten gezeigt, wie Internet-Marketing im "wahren Leben" funktioniert. Man erhält Praxis-Training als echtes Live-Coaching.

Das Netzreseller-Business-Training ist kein übliches, fertiges Marketing-Produkt oder irgendein x-beliebiger Online-Kurs, sondern ein unglaublich umfangreiches Online-Portal, dessen Inhalte ständig erweitert, ergänzt und aktualisiert werden.

Die verschiedenen Fachartikel, Workshops, Video-Tutorials und Praxis-Beispiele sind untereinander vernetzt und bauen aufeinander auf. So werden die verschiedenen Marketing-Bereiche in Theorie und Praxis über einen "Roten Faden" miteinander verbunden.

Der Nutzer lernt so beinahe intuitiv, wie man die verschiedenen Marketing-Aktivitäten kombiniert und zeitlich und inhaltlich aufeinander abstimmt. Der Anfänger kann sich, beginnend bei den einfachsten Marketing-Grundlagen bis hin zur Steuerung komplexer Social-Media-Kampagnen, Schritt für Schritt in seinen Fähigkeiten steigern. Er lernt in der Praxis und dort lernt es sich bekanntlich am besten.

Unglaublich, dass man dieses umfangreiche Wissens- und Trainings-Angebot schon für nur 81 Cent am Tag für sich nutzen kann. Für diese paar Cents hat man Zugriff auf das komplette Archiv und kann alle neuen Inhalte sofort nutzen. Dazu erhält man kostenlos eine Menge hilfreicher Marketing-Tools und sogar ein Bonuspaket mit exklusiven Rabatten auf ausgewählte Partnerprodukte.

Das klingt schon fast zu gut um wahr zu sein. Aber es stimmt! Deshalb kann ich nicht anders, ich muss Dir dieses Training einfach empfehlen. Sicherlich wirst auch Du meiner Meinung sein, wenn Du Dich selbst davon überzeugt hast:

Hier geht’s zum Netzreseller-Business-Training

Auf Deinen Erfolg.

Unterschrift